Erfolgreich starten und wachsen in der Yoga Branche – Yoga als Beruf

Yoga als Beruf im Podcast von "Yogaworld" - über einen erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit als Yogalehrer:in

Erfolgreich starten und wachsen in der Yoga-Branche

Ich war zu Gast im Podcast bei “Yogaworld” und durfte mit Gastgeberin Susanne Mors ein spannendes Gespräch über den Einstieg in die Selbstständigkeit als Yogalehrerin führen.

Dabei ging es nicht nur um das Unterrichten von Yogaklassen an sich, sondern auch um andere  Fähigkeiten, die für ein erfolgreiches Yoga Business notwendig sind, wie unternehmerisches Geschick, die Vermarktung und den Aufbau einer guten Online Präsenz.

 

Gibt es aber inzwischen nicht schon viel zu viele Yogalehrer:innen?

Die Yoga-Branche mag zwar gesättigt erscheinen, aber es gibt immer Raum für Yogalehrer:innen, die sich auf bestimmte Bereiche spezialisieren. Anstatt sich zu fragen, ob es zu viele Yogalehrer:innen gibt, sollten angehende Yogalehrer:innen darüber nachdenken, wie sie sich differenzieren können. 

Die Schlüssel dazu sind eine klare Spezialisierung und die Identifizierung einer Nische, die sie füllen können, sowie gut ausgebildete Yogalehrer:innen, die Yoga den Menschen näher bringen, denen der Zugang dazu fehlt und schwer gemacht wird.

Die Vorteile einer Spezialisierung für dein Yoga Business

Eine Spezialisierung im Yoga Business sorgt für eine größere Zufriedenheit auf beiden Seiten: der Seite der Teilnehmer:in als auch der Yogalehrer:in. 

Die Teilnehmer:in wird so im Endeffekt zur potentiellen treuen Schüler:in und die Yogalehrer:in weiß, dass ihr Marketing funktioniert und zum Business Erfolg beiträgt.

 

Wie kann man eine Yoga Nische finden?

Die Suche nach einer Nische beginnt mit einer Reise nach innen. Yogalehrer:innen sollten sich fragen, worin sie bereits Expert:innen sind und welche Lebenserfahrungen oder Qualifikationen sie mitbringen.

Durch die Verbindung verschiedener Leidenschaften und die Identifizierung von Lücken im Markt können sie ihre einzigartige Positionierung finden. 

Dabei ist nicht nur wichtig, WAS man anbietet, sondern auch WIE man es anbietet.

Dein Yoga Business muss sich zudem an dein Leben anpassen, es soll uns Freude bringen und vereinbar sein mit unserem Alltag.

Digitale Präsenz und Community-Aufbau

Die Digitalisierung hat auch die Yoga-Branche verändert. Während der Pandemie erlebte der digitale Yoga-Markt einen Boom, doch ist eine starke Online-Präsenz heute weiterhin wichtig?

Inzwischen geht der Trend wieder dahin, dass Menschen sich Begleitung und Gruppenprogramme wünschen. 

Wer reine Selbstlernkurse oder Memberships online verkaufen möchte, der sollte eine bestehende, treue Community haben.

Hybride Optionen funktionieren teilweise gut, wenn die Yogalehrerin schon sehr bekannt ist. 

 

Der Geld Aspekt im Yoga-Business

Es ist wichtig, dass Yogalehrer:innen angemessen für ihre Dienste bezahlt werden. Dies kann bedeuten, dass sie höhere Preise für ihre Klassen verlangen oder zusätzliche Einkommensquellen wie Workshops oder Retreats erschließen. Ein gesundes Verhältnis zum Geld und die Fähigkeit, den eigenen Wert zu erkennen, sind entscheidend, um langfristig erfolgreich zu sein.

Es ist im Sinne des Yoga, dass Yogalehrerinnen gut verdienen – Das mag erstmal kontrovers klingen, doch wer gut verdient, hat bessere Kapazitäten zu unterrichten. Wenn wir uns das Leben nicht leisten können und uns ausbrennen, dann hat niemand was davon und gute Yogalehrer:innen verschwinden wieder vom Markt.

Angehende Yogalehrer:innen sollten auch ihre eigenen Kapazitäten realistisch einschätzen und sich nicht überlasten. Die Pflege einer regelmäßigen eigenen Praxis und radikale Ehrlichkeit mit sich selbst sind wichtige Maßnahmen, um Burnout vorzubeugen.

Meine Tipps für angehende Yogalehrer:innen

Der Weg zum Erfolg als Yogalehrer:in erfordert nicht nur Fachexpertise im Yoga, sondern auch unternehmerisches Geschick und Selbstfürsorge. Durch eine Spezialisierung, den Aufbau einer starken Community, eine angemessene Preisgestaltung und die Prävention von Burnout können angehende Yogalehrer:innen ihren Weg finden und in der Branche wachsen.

Für viele angehende Yogalehrer:innen kann es vorteilhaft sein, erstmal nebenberuflich zu starten, um Erfahrungen zu sammeln und herauszufinden, wofür man wirklich brennt.

 

Du möchtest das ganze Interview in voller Länge anhören? Dann schau jetzt hier mal vorbei:

https://yogaworld.de/88-yoga-als-beruf-erfolgreich-starten-und-wachsen-in-der-yogabranche-mit-antonia-reinhard/

 

Und falls du gerne Unterstützung für deinen Yoga Business Aufbau hättest, dann schau doch gerne mal HIER bei meinen Angeboten vorbei.

Ich hoffe, dir hat der Blog Artikel geholfen. 

 

Ich wünsche dir einen happy Yoga Business Aufbau,

Deine Antonia

Hey, ich bin Antonia -

Deine Bloggerin von

Yoga als Beruf

Ich bin Antonia Reinhard, erfahrene Yogalehrerin, ehrliche Yoga-Business-Mentorin und die Bloggerin hinter dem „Yoga als Beruf“-Blog.

Frische Ideen für dich:

E-Book für 0€

„Deine perfekte Yogaklasse“

Letzte Blogbeiträge:

Zu sehen ist Antonia in rosafarbener Yogakleidung in einer Yoga Pose im Park.

Team Aufbau, Marketing & Produkt Strategie – Yoga als Beruf

Zu Gast im Podcast „Pin Thoughts“ von Luisa Kohlhas. Jetzt hier nachlesen

Zum Beitrag
Zu sehen ist Yogalehrerin Gül Ruijter in einer Kraftpose .

#163: Yoga & Krafttraining – Interview mit Gül Ruijter

Warum ist Krafttraining für YogalehrerInnen so wichtig? Das erfährst du hier von Expertin Gül Ruijter

Zum Beitrag
Zu sehen ist Antonia in rosafarbener Yogakleidung in einer Yogapose auf einer Wiese

Erfolgreich starten und wachsen in der Yoga Branche – Yoga als Beruf

Yoga als Beruf im Podcast von „Yogaworld“ – über einen erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit als Yogalehrer:in

Zum Beitrag

20 Content-ideen für dich:

Dein Reels-Guide für 0€

für Yogalehrerinnen