Steigere deine Reichweite mit Pinterest: Tipps für selbstständige Yogalehrer:innen

Hier erfährst du, wie du Pinterest nutzen kannst, um deine Reichweite und Sichtbarkeit zu steigern- und wie du ganz einfach Content von anderen Plattformen wieder verwenden kannst.

Was genau ist eigentlich Pinterest?

Pinterest ist eine eher unterschätzte, soziale Plattform, ähnlich wie Instagram oder Facebook. Der größte Unterschied ist aber, dass Pinterest eine SUCHMASCHINE ist. Informationen werden dem Nutzer über sogenannte Pins/Pingraphiken angezeigt, diese führen zu einer dahinterliegenden URL. Somit kannst du mehr Menschen auf DEINE Webseite/ deinen Blog aufmerksam machen und Traffic fördern.

Diese Pins können vom Nutzer wiederum auf Pinnwände (Boards) gepinnt werden, welche für alle Nutzer zugänglich sind. Dadurch werden Inhalte geteilt und verbreitet.

1) Wie erstelle ich einen Pin?

Jeder Pin besteht aus einer Graphik/einem Bild. Dieser Pin muss dem Nutzer sofort suggerieren, worum es bei diesem Inhalt geht. Es ist hilfreich, die Graphik mit einem Titel zu versehen. Jeder Pin hat eine Pinbeschreibung, die aus wichtigen Schlagwörtern/Keywords, bestehen sollte.

Diese Schlagwörter sind ESSENTIELL- siehe Tipp 3

Nutze die App CANVA, um deine Pins im 2:3 Pinterest Format zu erstellen. Canva bietet Vorlagen, die du nach Belieben umgestalten und nutzen kannst. Hier kannst du dich kreativ austoben und Pins individuell für dein Business erstellen

2.) Pinnwände erstellen

Jeden Pin, den du erstellst, kannst du auf Pinnwände/Boards pinnen. Wer also deinen Pinnwänden folgt, sieht auch deine Pins, die du dort vermerkst.

Erstelle mehrere Pinnwände in verschiedene Kategorien, die zu deinem Yoga Business und deiner Yoga Nische passen. Diese Pinnwände sollten thematisch ähnlich sein.

Du kannst denselben Pin auch auf MEHRERE Pinnwände (2-3 sind perfekt) posten und somit deine Reichweite noch mehr steigern.

Nimm einen Zettel und einen Stift und überlege, welche Titel deine Pinnwände tragen könnten

3.) Schlagwörter/Keywords finden

Wenn ein Nutzer einen Suchbegriff bei Pinterest eingibt, wird dieser Begriff zu einem Schlagwort/Keyword.

Pinterest schlägt dir dann Pins vor, die diesen Suchbegriff enthalten. Die populärsten Pins werden ganz oben angezeigt.

Es ist also wichtig, dass deine Pinbeschreibung reich an Schlagworten ist. Überlege dir, was der Nutzer an Schlagwörtern eingeben könnte, um im Endeffekt auf DEINER Webseite zu landen. Hierfür hilft es, einmal aus der Sicht der Nutzerin zu denken

Computer auf dem Schreibtisch, geöffnet ist Pinterest
Pinterest ist inzwischen eine beliebte Suchmaschine für sowohl Menschen, die Yoga praktizieren, als auch für Yogalehrer:innen

4.) Sei dir deines Ziels bewusst!

Überlege dir genau, was du mit deinen Pins aussagen möchtest. Wer ist deine Zielgruppe? Wen möchtest du anlocken?

Deine Pins müssen zielgerecht angefertigt sein, damit der Nutzer sofort weiß WORUM es bei diesem Inhalt geht.

Sei dir bewusst, dass andere Anbieter ähnliche Ziele haben.

Wie kannst du hervorstechen? Erstelle Pins mit Wiedererkennungswert (selbe Farben, Schriftgrößen, etc).

Finde dein Nischenthema – worin bist du Expertin?

5.) Lass dich inspirieren!

Es ist möglich, nicht nur EIGENE Inhalte zu pinnen, sondern auch Pins von anderen Nutzern/Anbietern.

Das wird „fremd pinnen“ genannt. So kannst du dich mit anderen Nutzern austauschen und deine Reichweite steigern.

Scheu dich nicht, von der „Konkurrenz“ zu pinnen, denn DEREN Erfolg wird zu DEINEM beitragen. Schau doch mal bei Pinterest vorbei und suche nach Keywords, die für dich und deine Nische ausschlaggebend sind.

Wie sehen die vorgeschlagenen Pins aus?

Was könntest du anders/ besser machen ?

Was findest du gut?

Ich wünsch dir ganz viel Freude beim Ausprobieren!

Lass uns gerne wissen, wie dein Account heißt: Dann folgen wir dir auch auf Pinterest!

Hier kommst du zu meinem Pinterest Account – schau gerne vorbei.

Happy Yogabusiness Aufbau,

deine Antonia

Hey, ich bin Antonia -

Deine Bloggerin von

Yoga als Beruf

Ich bin Antonia Reinhard, erfahrene Yogalehrerin, ehrliche Yoga-Business-Mentorin und die Bloggerin hinter dem „Yoga als Beruf“-Blog.

Frische Ideen für dich:

E-Book für 0€

„Deine perfekte Yogaklasse“

Letzte Blogbeiträge:

Eine gestresste Frau hält sich beide Hände vor ihr Gesicht

Podcastfolge #99: Stressfaktoren und Ängste auf Instagram in der Selbstständigkeit

Was sind Stressfaktoren auf Instagram? Und warum haben so viele Yogalehrer:innen Angst vor digitaler Sichtbarkeit? Bianca Fritz ist Expertin für Social Media – und Content Marketing und spricht mit uns über die Auswirkungen von Social Media auf das Nervensystem. Hier gehts zum spannenden Interview.

Zum Beitrag
Frau macht Photo für ihren Instagram Account

Podcastfolge #98: Slow intentional Living mit Influencer Kerstin Kögler

Kerstin Kögler ist Influencer, Bloggerin und Yogalehrerin: Als „multipassionate creator“ ist sie heute erfolgreich selbstständig. Wie ihre Reise in die Selbstständigkeit gestartet ist und wie man Influencer werden kann, erfahrt ihr HIER.

Zum Beitrag
Abgebildet sind Tarot Karten

Podcastfolge #97: Über Tarot, Astrologie und Selbstliebe mit Noemi Christoph

Noemi Christoph ist Yogalehrerin und Coachin für Tarot, Astrologie und Selbstliebe. In diesem spannenden Interview sprechen wir über ihre Arbeit in der Selbstständigkeit und ihre spannenden Angebote, die ihre Kund:innen empowern und zur Selbstliebe zu führen.

Zum Beitrag

20 Content-ideen für dich:

Dein Reels-Guide für 0€

für Yogalehrerinnen