Podcastfolge #84: In 5 Schritten zum digitalen Yogabusiness

In 5 Schritten zum digitalen Yogabusiness: Was du beachten musst, wenn du dir als selbstständige Yogalehrer:in ein Online Yogabusiness aufbauen möchtest, erfährst du in diesem Blogartikel von Yoga als Beruf.

Ab in die Digitalität als Yogalehrer:in – in 5 Schritten zum digitalen Yoga Business

In der 84.Podcast Folge von Yoga als Beruf erkläre ich heute die 5 Schritte zum digitalen Yoga Business.

Leider passiert es vielen Yogalehrer:innen immer noch, dass sie nicht gut von dem Beruf Yoga leben können. Das liegt oft daran, dass die Preise der Yogaklassen schlecht bezahlt sind, man zu viele teure Gruppenangebote erstellt hat oder keine Struktur im Business vorhanden ist und es so an Freizeit, Lust und Energie mangelt.

Gegebenenfalls hat man viele Schüler:innen und das Business läuft gefühlt ganz gut, doch auf dem Konto sieht es anders aus.

Für diejenigen, die als Yogalehrer:in orts-und zeitunabhängig arbeiten möchten, die noch mehr Zeit für sich, für die Familie oder für andere Dinge benötigen, kann es total lohnenswert sein neben den Yogaklassen vor Ort auch digitale Produkte anzubieten.

So erstellst du ein digitales Produkt als Yogalehrer:in –  In 5 Schritten zum digitalen Yoga Business

  1. Community Aufbau

Überlege dir, was du tun kannst, damit die richtigen Leute zu dir kommen. Vielleicht kannst du die Leute auf YouTube auf dich aufmerksam machen, einen Podcast erstellen, Blogartikel schreiben und / oder dir einen guten Social Media Kanal aufbauen

  1. Lead Magnet erstellen / Newsletterliste aufbauen

Ein Lead Magnet ist ein kleines “Geschenk“, welches man sich für 0 Euro herunterladen kann. Im Gegenzug trägt man sich in die Newsletter Liste ein. Mit einem Lead Magneten gibst du bereits einen ersten Einblick in deine Arbeit als Yogalehrer:in.

  1. Produkt gemeinsam mit der Community entwickeln 

Das bedeutet, dass du gegebenenfalls eine Beta Version (Beta Test) deines Angebots erstellst oder dir anhand von 1:1 Sessions Feedback geben lässt. So findest du heraus, was deine Community wirklich braucht.

  1. Launch

Dann geht es in die Launch Phase (Die Phase, in der du dein Produkt verkaufst). Zum Thema “Launchen” kannst du dir HIER gerne meine Podcast Folge anhören, in der ich dir meine persönliche Launch Strategie verrate.

  1. Auswertung

Wenn der Launch vorbei ist und dein Angebot verkauft ist, heißt das noch keineswegs, dass der Prozess abgeschlossen ist. Jetzt geht es daran, deinen Verkauf auszuwerten. Wie sieht die “Conversion Rate” aus? Was lief generell gut, was lief nicht gut? Hole dir auch Testimonials deiner Kund:innen.

Ab wann ist man aber als Yogalehrer:in bereit für ein digitales Produkt?

Grundsätzlich verkaufen sich digitale Produkte eben auch digital, das heißt also über den Newsletter oder über Social Media.

Bei einem großen Online Kurs rechnet man meistens mit einer 1-5% Kaufrate in der kompletten Community (Follower und Newsletter Abonnenten zusammen).

Das sind bei dir noch nicht genug Menschen? Je größer deine Community also ist, umso besser für dich und deinen Launch.

Achtung: Je kleiner und geringpreisiger dein Produkt ist, umso größer sollte deine Community sein, damit du auch etwas an deinem Angebot verdienen kannst.

Und da möchte ich dir mal ein Geheimnis verraten: es kostet genauso viel Mühe ein kleines Produkt zu verkaufen (z.B. ein E-book) wie etwas Großes (z.B. ein Platz in einem Retreat), auch wenn es preislich auseinander geht.

Das glaubst du mir nicht?

Aus Erfahrung kann ich sagen, dass es für einen erfolgreichen Verkauf vor allem auf die Platzierung, die Kommunikation und den tatsächlichen Nutzen deines Produktes ankommt.

Wenn deine Community also noch klein ist, dann wäre die Lösung, ein höherpreisiges Produkt zu entwickeln, von dem du (für einen guten Umsatz) dann eine kleinere Stückmenge verkaufst.

Irgendwie logisch oder?

Mikro-Influencer sind inzwischen die absolute Zukunft in den sozialen Medien, wenn sie eine speziellen Nische, eine treue Community und coole Angebote haben, die genau zu einer kleinen Gruppe passen.

Im Yoga Business Club, für den du dich HIER jetzt noch auf die Warteliste setzen kannst, sprechen wir bis ins kleinste Detail über die Entwicklung digitaler Produkte, Beta Tests, E-Mail Marketing und Verkaufsstrategien. Es geht vor allem darum, dass du direkt ins Handeln und in die Umsetzung kommst.

Deshalb kommen die Inhalte auch nicht nur von mir, als Expertin für Yoga Business Aufbau, sondern ich habe auch noch 3 Coachinnen ins Boot geholt, die den Kurs mit ihrer Expertise bereichern.

Dazu kommt dann der Austausch mit allen anderen Frauen in der Gruppe, in den Calls und in der geschlossenen Facebook-Gruppe.

Klingt gut? Dann melde dich HIER direkt an.

Über diesen Link kommst du direkt zum Podcast:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von cdn.embedly.com zu laden.

Inhalt laden

Noch mehr wertvolle Infos & alle Links zum Podcast und darüber hinaus, findest Du auf meiner Website www.antoniareinhard.de
Ich würde mich auch sehr freuen, wenn du mir eine Bewertung bei ITunes hinterlassen würdest!
Ich freue mich über deine Gedanken zur Podcastfolge auf Instagram @yogaalsberuf

 

Hast du Fragen, Wünsche oder Kritik? – Schreib sie mir gern an mentoring@antoniareinhard.de

Alles Liebe,

deine Antonia

Hey, ich bin Antonia -

Deine Bloggerin von

Yoga als Beruf

Ich bin Antonia Reinhard, erfahrene Yogalehrerin, ehrliche Yoga-Business-Mentorin und die Bloggerin hinter dem „Yoga als Beruf“-Blog.

Frische Ideen für dich:

E-Book für 0€

„Deine perfekte Yogaklasse“

Letzte Blogbeiträge:

Eine gestresste Frau hält sich beide Hände vor ihr Gesicht

Podcastfolge #99: Stressfaktoren und Ängste auf Instagram in der Selbstständigkeit

Was sind Stressfaktoren auf Instagram? Und warum haben so viele Yogalehrer:innen Angst vor digitaler Sichtbarkeit? Bianca Fritz ist Expertin für Social Media – und Content Marketing und spricht mit uns über die Auswirkungen von Social Media auf das Nervensystem. Hier gehts zum spannenden Interview.

Zum Beitrag
Frau macht Photo für ihren Instagram Account

Podcastfolge #98: Slow intentional Living mit Influencer Kerstin Kögler

Kerstin Kögler ist Influencer, Bloggerin und Yogalehrerin: Als „multipassionate creator“ ist sie heute erfolgreich selbstständig. Wie ihre Reise in die Selbstständigkeit gestartet ist und wie man Influencer werden kann, erfahrt ihr HIER.

Zum Beitrag
Abgebildet sind Tarot Karten

Podcastfolge #97: Über Tarot, Astrologie und Selbstliebe mit Noemi Christoph

Noemi Christoph ist Yogalehrerin und Coachin für Tarot, Astrologie und Selbstliebe. In diesem spannenden Interview sprechen wir über ihre Arbeit in der Selbstständigkeit und ihre spannenden Angebote, die ihre Kund:innen empowern und zur Selbstliebe zu führen.

Zum Beitrag

20 Content-ideen für dich:

Dein Reels-Guide für 0€

für Yogalehrerinnen