#167: Über achtsames und sinnvolles Social Media Marketing mit Bianca Fritz

Social Media Content erstellen, der sinnvoll für die Zielgruppe ist: aber wie? Das erfährst du HIER von Bianca Fritz.

"Content Matters" - Wie du guten Content erstellst mit Bianca Fritz

Bianca Fritz ist Mindful Content Mentorin und Autorin. Mit ihrer Arbeit hilft sie ihren Kund:innen, achtsam und sinnvoll online sichtbar zu werden und Content so zu gestalten, dass er bei der Zielgruppe gut ankommt.

In der 167.Podcast Folge von Yoga als Beruf sprechen wir über die Nutzung von KI für das Online Marketing, sowie über ihr neues Buch “Content Matters”.

Was hat sich deiner Meinung nach geändert im Online Marketing?

Ich habe in letzter Zeit oft festgestellt, dass es unheimlich schwierig geworden ist, etwas online zu verkaufen.

Die Coaching-Szene ist in letzter Zeit sehr in Mitleidenschaft geraten, aufgrund von Coaches, die Leuten nur das Geld aus der Tasche ziehen. 

 

Viele Skandale & Aufdeckungen in der Coaching Szene

Es gab viele Skandale und Aufdeckungen, die das Mentoring/Coaching sehr stark beeinflussen.

Ich habe viele Gespräch mit anderen Online Unternehmer*innen geführt und es hat sich bestätigt, dass der persönliche Kontakt zu den Kund:innen sehr wichtig geworden ist – und das will nicht jeder.

Dadurch haben sich viele Coaches Alternativen gesucht oder gehen zurück in eine Festanstellung.

Im Frühjahr gab es dann den “Schock”, als Chat GPT aufgetaucht ist: Jetzt wird uns von allen Seiten erzählt, dass wir unseren Content mit KI super schnell erstellen können. 

Das führt dazu, dass viele Inhalte super generisch und austauschbar sind. Die Masse an Content nimmt zu, aber die Reichweite nimmt ab.

Da das Verkaufen anstrengender geworden ist, sind Posts “pushier” geworden.

Es gibt viel weniger Mehrwert, dafür viele Verkaufs-Posts, die oft langweilig und uninteressant sind.

Mir persönlich macht das als Konsumentin keinen Spaß, es raubt einem die Freude daran.

Insgesamt wird viel auf Instagram kopiert und imitiert und es ist schon lange nicht mehr so individuell und weniger persönlich.

Wie können wir KI sinnvoll nutzen? Was sind absolute No-Gos für dich mit KI?

  • No Go: Ich kann es absolut nicht empfehlen, Pakete an Posts mit Promps zu erstellen, dann zu Canva rüber zu kopieren und ganz viele Karussell Posts daraus zu machen. Oft bekommt man dann von der KI Tipps, die ich an jeder Tankstelle bekommen kann und die nicht wertvoll sind.
  • Verstehen, wie die eigene Kreativität funktioniert: Die eigene Kreativität schöpft aus eigenen Erfahrungen und der Persönlichkeit. Assoziationen finden im Kopf statt. Es macht mehr Sinn, sich Dinge auszudenken und diese dann von einer KI ergänzen zu lassen. Dafür ist die Präzision der Maschine hilfreich. 
  • KI kann toll sein beim Überarbeiten. Wenn ich zum Beispiel einen Blogartikel geschrieben habe, kann ich mir von Chat GPT (oder einer anderen KI) helfen lassen, diesen zu optimieren.

 

Ideen entstehen aber oft aus dem Leeren und für Kreativität braucht es Struktur/Umsetzung.

Worum geht's bei dir im neuen Buch?

Während meiner journalistischen Ausbildung und meiner Arbeit bei der Tageszeitung habe ich gelernt, wie man in bestimmten Themen Geschichten findet und diese interessant macht, um Leserzahlen/Zuschauerzahlen zu erhöhen.

Als Content Creator können wir davon ganz viel lernen: Wie können wir Content relevant und interessant für die Zielgruppe machen?

In meinem Buch “Content Matters“ geht es genau darum. Menschen wollen Geschichten hören.  Dein Instagram Account soll kein “Yoga Lexikon” sein, sondern konkrete Beispiele und Geschichten aufzeigen.

Es geht immer um Personalisierung und die Identifikation deiner Zielgruppe mit dir und deinem Business.

Wie man Content nahbar und  niedrigschwellig machen und sich auf niedriger Ebene mit dem Menschen verbinden kann, erfährt man in meinem neuen Buch.

 

Was ist die wichtigste Message aus deinem neuen Buch?

 

Mach dir Gedanken, ob dein Content die Zeit deiner Community wert ist. Und das bedeutet, Content nicht zu “stehlen” und mit wertlosem Content voll zu ballern. 

Jeder Post, den du nach draußen gibst, sollte einen Sinn haben. 

 

Du hast Interesse an Biancas Büchern? Klick hier: https://biancafritz.com/buch/

Und über diesen Link kommst du direkt zum Podcast:

 
 

Ich wünsche dir viel Spaß beim Anhören der Folge,

Happy Yogabusiness Aufbau,

deine Antonia

Hey, ich bin Antonia -

Deine Bloggerin von

Yoga als Beruf

Ich bin Antonia Reinhard, erfahrene Yogalehrerin, ehrliche Yoga-Business-Mentorin und die Bloggerin hinter dem „Yoga als Beruf“-Blog.

Frische Ideen für dich:

E-Book für 0€

„Deine perfekte Yogaklasse“

Letzte Blogbeiträge:

Zu sehen ist Alett Baltzer, Anwältin für Markenrecht

#170: Über Markengründung und Rechtsschutz – Interview mit Alett Baltzer

So schützt du deine Marke als selbstständige Yogalehrerin: Interview mit Anwältin Alett Baltzer über Markenrecht und Rechtschutz.

Zum Beitrag
Zu sehen ist eine Frau of Colour, die lacht und ihre Muskeln flext. Die Sonne scheint in ihr Gesicht.

#169: 3 Tipps für deine Gesundheit als Yogalehrerin

So achtest du als Yogalehrerin auf deine Gesundheit: 3 Tipps für eine optimale Selbstfürsorge

Zum Beitrag
Zu sehen sind 2 weiße Kinder und eine weiße Frau, die hintereinander in einer Schlange im Schneidersitz sitzen und die Hände in einer Meditationspose haben

#168: Über eine “starke” Nische – Yoga für Kinder mit Karin Leithold von “Yoga Stark”

Die Vorteile von Yoga für Kinder: Was du als Yogalehrerin beachten solltest, wenn du Kinderyoga anbieten möchtest.

Zum Beitrag

20 Content-ideen für dich:

Dein Reels-Guide für 0€

für Yogalehrerinnen