#152: Über eine bewusste Berufsorientierung mit YBC Alumni Lisa Murdal

Lisa Murdal hat den Yoga Business Club erfolgreich abgeschlossen und erzählt über ihren Weg zur teilselbstständigen Yogalehrerin

Lisa Mursal kommt aus Hamburg und arbeitet als Yogalehrerin und im Bereich Talent Acquisition. In der 152. Podcast Folge von Yoga als Beruf sprechen wir über den Einfluss von Yoga auf das Arbeitsleben und welche Faktoren bei der Berufsorientierung eine Rolle spielen. 

Lisa hat zudem am Yoga Business Club  teilgenommen und spricht über ihre Entscheidung zur Teilnahme und warum sich der Kurs für ihr Business gelohnt hat.

Wie bist du an den Punkt gekommen, an dem du heute bist?

Lisa: Es war ein langer Weg, der mich zu der Person gemacht hat, die ich heute bin. Besonders geprägt wurde mein Weg durch die Begegnungen mit verschiedenen Menschen, doch eigentlich fing alles mit meinem Studium an. 

Ohne einen richtigen Plan, was ich damit machen werde, beschloss ich zum Ende der Schulzeit BWL zu studieren. Doch schon im 2. Semester bekam ich einen Einblick in das Thema “Unternehmensführung” und die Frage, was Arbeit eigentlich bedeutet. Seither habe ich mich in dieses Thema vertieft.

So habe ich unter anderem an der Uni für den Lehrstuhl gearbeitet, um einen Einblick in die Forschung zu bekommen und habe ein Masterstudium in Human Resource Management abgeschlossen. Schon währenddessen habe ich viel in den Bereichen Personalbeschaffung, Recruiting und Talent Acquisition gearbeitet. 

Obwohl der Vollzeitjob mir viel Freude bereitete, musste ich immer wieder feststellen, dass noch etwas fehlte. Vor 3 Jahren war ich dann auf einem Yoga Retreat in Spanien und beschloss, eine Ausbildung zur Yogalehrerin zu machen, denn die Yoga Praxis war seit 10 Jahren ein wichtiger Bestandteil in meinem Leben.

Nach dem Retreat bin ich also in ein Sabbatical gegangen um in Guatemala die Ausbildung abzuschließen. Die Zeit habe ich ebenfalls genutzt, um ein paar Monate durch Mittel-und Südamerika zu reisen und Erfahrungen im Unterrichten, z.B. in Hostels, zu sammeln. 

Seit diesem Jahr habe ich einen Teilzeitjob als Yogalehrerin und arbeite weiterhin Teilzeit im Bereich Talent Acquisition.

Wie verbindest du Yoga mit dem Rest deiner Arbeit?

Lisa: Yoga ist für mich immer der Ausgangspunkt, um zu schauen, was ich brauche und wie ich mich fühle: Und damit meine ich nicht nur die körperliche Praxis. 

Natürlich hilft die körperliche Praxis total, sich aktiv und bewusst eine Pause zu nehmen und zu schauen, was dem Körper gerade gut tut. 

Doch auch die Lehren der Yoga Philosophie kann man auf das heutige Leben übertragen:  In unserer Gesellschaft steht man ständig unter Strom und ist mit neuen Informationen konfrontiert. Yoga hilft da total, mal zu pausieren und zu reflektieren. 

Yoga bedeutet nämlich auch Selbststudium, Selbstreflektion und Selbsterkenntnis – das kann man auch auf die Arbeit übertragen: Nur wenn man sich selbst gut kennt, weiß man auch, wonach man sucht und was man vom Berufsleben möchte.

Dabei kann man sich auch die Frage stellen, aus welchen Gründen man einen Job ausführt oder sich ausgesucht hat: Fühlt man sich darin wirklich erfüllt oder hat man diesen Job gewählt, weil er prestigereich und gesellschaftlich anerkannt ist? 

Was sind deine Tipps um herauszufinden, was wirklich zu einem passt?

Lisa: Ich kann nur empfehlen, ganz viel auszuprobieren – Praktika machen, verschiedene Job Positionen ausprobieren, in den Austausch mit anderen Personen gehen, nicht nur im Freundeskreis, sondern auch mit Menschen außerhalb der eigenen Bubble.

Nutze die Möglichkeiten, die es gibt, um dich zu verknüpfen – sei es auf den sozialen Medien, z.B. Instagram, Facebook, etc oder auf Reisen mit den Menschen, die dir begegnen.

Wenn man offen ist und in den Austausch geht, sammelt man Inspiration und entdeckt neue Möglichkeiten.

Außerdem kann man mit sich selbst in Verbindung bleiben, z.B. auch mit Yoga, und sich fragen:

  • Was sind meine Stärken
  • Was kann ich gut?
  • Wann vergesse ich die Zeit, weil ich so in meine Arbeit absorbiert bin?

Was hast du im YBC gelernt und was hat der Kurs für dich verändert?

Lisa: Ich stand noch relativ am Anfang mit meinem Business, als ich durch den Yoga als Beruf Podcast auf dich und dein Business aufmerksam geworden bin.

Ich habe dich weiterhin auf Instagram verfolgt, die Business Challenge mitgemacht und bereits so viel Inspiration und Energie bekommen. Obwohl ich erst in den Startlöchern stand, habe ich beschlossen, den Yoga Business Club zu buchen.

Während dieser Zeit habe ich meinen Newsletter erstellt, eine Website aufgebaut und konnte ganz viel lernen und direkt umsetzen. Direkt nach dem Ende des Kurses habe ich meine Website veröffentlicht. Michelles Website Workshop war da zum Beispiel total hilfreich.

Welche Tipps hast du für Yogalehrer:innen, die mit ihrem Business ebenfalls wachsen wollen?

  • Baue dir ein Netzwerk auf und gehe in den Austausch mit Freund*innen, andern Menschen
  • Gehe in den Austausch mit anderen Yogalehrer*innen 
  • Suche dir Unterstützung, wenn du mit deiner Expertise nicht weiterkommst
  • Gute Struktur ist das A und O: Fange an, dich zu organisieren



Lisas Website: https://www.lisamursal.de/

Instagram: https://www.instagram.com/lisa.mursal/

Mindful Career Session: https://www.lisamursal.de/berufsorientierung/

Adventszauber: https://www.fyndery.de/online/kurs/15493/online-yoga-am-morgen/?ref=13137

 

 

Und über diesen Link kommst du direkt zum Podcast:

 
 

Ich wünsche dir viel Spaß beim Anhören der Folge,

Happy Yogabusiness Aufbau,

deine Antonia

Hey, ich bin Antonia -

Deine Bloggerin von

Yoga als Beruf

Ich bin Antonia Reinhard, erfahrene Yogalehrerin, ehrliche Yoga-Business-Mentorin und die Bloggerin hinter dem „Yoga als Beruf“-Blog.

Frische Ideen für dich:

E-Book für 0€

„Deine perfekte Yogaklasse“

Letzte Blogbeiträge:

Zu sehen ist Antonia auf einer Yogamatte.

#178: Wie du eine erfolgreiche Produktpalette als Yogalehrerin aufbaust und davon leben kannst

Vollzeit selbstständig als Yogalehrerin sein, aber dein Einkommen ist nicht gut genug? Dann lies diesen Blogartikel

Zum Beitrag

#176: Fortgeschrittener Yoga Business Aufbau in 2024 – 4 super wichtige Aspekte für Yogalehrer:innen

In diesem Blogartikel geht es um Themen wie Planung, Vorlauf, Marketing, Mindset und Umsätze als erfolgreiche Yogalehrerin – jetzt HIER lesen

Zum Beitrag
Zu sehen ist Yogalehrerin Maiken Resch. Sie lacht in die Kamera

#175: Über Ayur Yoga & Yogatherapie – Testimonial Interview mit Mastermind Teilnehmerin Maiken Resch

Mastermind Teilnehmerin Maiken Resch über 1:1 Ayur-Yoga und Yogatherapie

Zum Beitrag

20 Content-ideen für dich:

Dein Reels-Guide für 0€

für Yogalehrerinnen