#148: Struggles & Herausforderungen im Yogabusiness

Bedeutet die Selbstständigkeit wirklich "selbst und ständig"? Was sind Struggles im Business? Das erfahrt ihr HIER.

Mit Yogalehrerin Andrea Sagstetter spreche ich in dieser Podcast-Episode über die Herausforderungen eines eigenen Businesses, den Struggles als selbständige Yogalehrerin und in welche Richtung sich die Yogawelt verändert. 

Was fordert uns beide gerade im Yoga-Business heraus?

Für Andrea ist eine der größeren Herausforderungen momentan das Zeitmanagement

Denn sie arbeitet nicht nur als Yogalehrerin, sondern auch 20 Std. pro Woche in ihrer Festanstellung und in der systemischen Beratung.

Dabei muss sie darauf achten, nicht zu viele Bälle gleichzeitig zu jonglieren. Das selbstständige Arbeiten besteht bei ihr tatsächlich viel aus selbst und ständig und es braucht Disziplin, die Arbeit zu reduzieren.

 

Antonia plagen andere Herausforderungen: Zwar sind ihre Jahresumsätze sehr hoch, die Gewinne allerdings nicht. Für sie ist es wichtig, ihre Ausgaben zu reduzieren.

Das letzte Jahr ging mit vielen Neuerungen und Wachstumsschmerzen einher: Ein neues Buchungssystem, eine neue Steuerberatung, der Umzug ihrer digitalen Angebote auf eine andere Plattform und die Erstellung eines automatischen Funnels, den sie mit ihrer Webdesignerin entwickelt hat. 

Doch wer sich weiterentwickeln möchte, muss akzeptieren, dass es nie einen Stillstand geben wird und immer neue Aufgaben dazukommen werden.

In welche Richtung verändert sich die Yogawelt?

Der Yoga Markt verändert sich sehr, besonders seit der Pandemie:

Sowohl Andrea als auch Antonia beobachten, dass immer mehr Yogastudios schließen, weil die „0815 Vinyasa Yoga Stunden“ bei der Mehrheit nicht mehr funktionieren.


Was die Welt braucht, sind spezielle Angebote. Und obwohl Online Yoga immer mehr an Relevanz gewinnt, möchten sich die Menschen vor Ort wieder mehr vernetzen.

Deshalb gilt es für neue Yogalehrer:innen, sich gut zu überlegen, in welche Richtung man sich spezialisieren möchte. Es wird jetzt immer häufiger wieder in kleineren Rahmen unterrichtet, und zwar auf einer noch persönlicheren Basis

Immer mehr Menschen verstehen, dass Yoga nicht nur die körperliche Seite anspricht, sondern dass es Einfluss auf so viele verschiedene Ebenen hat. 

Was sind Dinge, die dir niemand erzählt, wenn du ein Yoga Business hast?

1. Niemand erzählt dir vor der Yoga Ausbildung, dass du manchmal volle Klassen haben wirst und manchmal vielleicht nur zwei Leute da sitzen werden.

 

2. Und dass der eigene Wert nichts damit zu tun hat, wie erfolgreich man als Yogalehrer:in ist. Es ist ein langer Weg zu vollen Yogaklassen und die Ansprüche daran dürfen losgelassen werden. Wir sind im Leistungsdenken erzogen worden, was eine Folge unserer Gesellschaft ist:

Es sollte einem nicht peinlich sein, wenn man eine Klasse absagen muss, weil sich niemand angemeldet hat.

 

3. Du hast nach der Yoga Ausbildung keine andere Wahl, als “Anfängerin” anzufangen, was das Unterrichten angeht und du wirst viele Fehler machen. 

Es gehören Monate und Jahre dazu, bis man an einem Punkt ist, wo die Glaubenssätze verschwinden und man einigermaßen sicher ist, in dem, was man tut.

 

4. Es ist wichtig, dass man die Lehrer:innenrolle, die man hat, ernst nimmt.  Man hat eine große Verantwortung gegenüber den Schüler:innen. Diese nehmen sich Zeit, um zu erscheinen, bezahlen Geld und organisieren evtl. Babysitter etc.

Wie geht man als Yogalehrerin mit Misserfolgen um?

Es ist immer hilfreich, in einer Situation des Misserfolgs, einmal so richtig in das Gefühl der “Wut” oder Enttäuschung reinzugehen und zu akzeptieren, dass man sich gerade so fühlt. 

In den Live Stunden beim Online Yoga weiß man nie, was einen erwartet, wie viele Menschen tatsächlich erscheinen werden. 

Diese Gefühle kann man zulassen, sowohl die Freude als auch die Wut oder Enttäuschung, falls niemand auftaucht.

Es hilft auch, seine Erwartungen herunterzuschrauben und zu akzeptieren, dass der Weg am Anfang kein leichter sein wird.  

 

Du möchtest das ganze Interview hören? Dann schau gerne vorbei.

Und über diesen Link kommst du direkt zum Podcast:

 
 

Ich wünsche dir viel Spaß beim Anhören der Folge,

Happy Yogabusiness Aufbau,

deine Antonia

Hey, ich bin Antonia -

Deine Bloggerin von

Yoga als Beruf

Ich bin Antonia Reinhard, erfahrene Yogalehrerin, ehrliche Yoga-Business-Mentorin und die Bloggerin hinter dem „Yoga als Beruf“-Blog.

Frische Ideen für dich:

E-Book für 0€

„Deine perfekte Yogaklasse“

Letzte Blogbeiträge:

Zu sehen ist Yogalehrerin Maiken Resch. Sie lacht in die Kamera

#175: Über Ayur Yoga & Yogatherapie – Testimonial Interview mit Mastermind Teilnehmerin Maiken Resch

Mastermind Teilnehmerin Maiken Resch über 1:1 Ayur-Yoga und Yogatherapie

Zum Beitrag
Zu sehen sind 4 Frauen von hinten, die sich umarmen

#174: Über „Premium“ Yoga Retreats – Testimonial Interview mit Mastermind Teilnehmerin Katharina

Mastermind Teilnehmerin Kathi erzählt von ihren erfolgreichen „Premium“ Yoga Retreats und worauf es bei der Planung wirklich ankommt

Zum Beitrag
Eine weiße Frau hält eine Blume in der Hand. Sie trägt eine weiße Bluse und eine Kette um den Hals. Man sieht nur ihre Schulter und den Ansatz des Armes

#173: Über “Female Yoga”, Frauengesundheit und Zyklus Yoga – Testimonial Interview mit Mastermind Teilnehmerin Linda

Yoga während des Zyklus: Was du tun kannst und warum Frauen auf ihre Bedürfnisse achten sollten

Zum Beitrag

20 Content-ideen für dich:

Dein Reels-Guide für 0€

für Yogalehrerinnen