#144: Netzwerken im Yoga Business – Konkurrenz oder Miteinander unter Yogalehrer:innen?

Lohnt es sich, als Yogalehrer:in zu netzwerken? Bedeutet das Konkurrenz oder die Möglichkeit, zu wachsen? Das erfährst du hier.

In diesem Artikel möchte ich über ein wichtiges Thema sprechen, das viele Yogalehrer:innen betrifft: nämlich das Netzwerken

Bedeutet das Netzwerken als Yogalehrer:in eigentlich Konkurrenz oder ist es eher ein Miteinander und eine Chance, gemeinsam zu wachsen und sich gegenseitig zu unterstützen?

Die Bedeutung von Netzwerken in der Yogawelt

Bevor es in die Tiefe geht, möchte ich mehr über die Bedeutung von “Networking” in der Yogawelt sagen, denn meiner Meinung ist es wirklich wichtig für Yogalehrer:innen, sich zu vernetzen!

Netzwerken in der Selbstständigkeit ist für dich als Yogalehrer:in entscheidend, weil es dir ermöglicht, deine Praxis und dein Wissen zu vertiefen.

Schließlich können Yogalehrer:innen voneinander lernen, sich gegenseitig inspirieren und schließlich eine stärkere Gemeinschaft aufbauen.

Konkurrenz versus Kooperation

Leider wird das Thema Netzwerken oft mit Konkurrenz-Ängsten in Verbindung gebracht. 

Vielleicht geht es dir auch so, deshalb möchte ich dir helfen, deine Konkurrenzgedanken zu überwinden und Netzwerken als Möglichkeit zu sehen, Verbindungen aufzubauen und deine Community und somit deine Reichweite zu vergrößern.

 

Wie du bestimmt weißt, ist jede:r Yogalehrer:in einzigartig und hat somit etwas Einzigartiges anzubieten. 

Anstatt dich also auf Konkurrenz zu konzentrieren, solltest du den Fokus darauf legen, wie du die Yogawelt mit deiner Einzigartigkeit ergänzen kannst.

Gemeinsame Veranstaltungen, Workshops und Kooperationen können eine großartige Möglichkeit für dich sein, von der Zusammenarbeit mit anderen Yogalehrer:innen zu profitieren und noch sichtbarer zu werden.

Meine besten Tipps für erfolgreiches Netzwerken im Yoga Business

1) Ob online oder offline: Um Kontakte zu knüpfen, musst du aktiv werden und auf andere Yogalehrer:innen zugehen. Das kann bei Yoga-Konferenzen, Workshops oder auch online in den sozialen Medien geschehen. 

 

2) Zweitens solltest du offen und flexibel sein für Kooperationen und Möglichkeiten, gemeinsam zu arbeiten. Schließlich ist es wichtig, eine unterstützende und positive Haltung anderen Yogalehrer:innen gegenüber zu entwickeln. 

 

3) Finde Gleichgesinnte, ob es die Nische oder die eigenen Werte sind: Eine erfolgreiche Zusammenarbeit funktioniert nur, wenn man eine “gemeinsame Basis” hat. Was gefällt dir an der anderen Yogalehrer:in, bzw. an ihrer Arbeit? 

Meine Erfolgsgeschichten aus der Praxis - Kooperationen in meiner Community

Ich habe inzwischen mit so vielen wundervollen Yogalehrer:innen gearbeitet und mir eine treue Community aufgebaut.

Viele Yogalehrer:innen kennen sich untereinander und haben sich online verknüpft oder bei Events (wie z.B. dem Yoga Business Retreat) kennengelernt.

So sind schon viele tolle Kooperationen entstanden, gemeinsame Angebote, Workshops, Online Events uvm. 

Manche werden long-term Kolleg:innen, Geschäftspartner:innen und/oder gute Freund:innen. Das hat nicht nur die Praxis der jeweiligen Yogalehrer:innen vorangebracht, sondern auch die Karrieren oder den Business Aufbau gefördert.

Sei offen, unterstützend und bereit, dich zu vernetzen.

Gemeinsam können wir so eine starke und blühende Yoga Gemeinschaft aufbauen.

 

Und über diesen Link kommst du direkt zum Podcast:

 
 

Ich wünsche dir viel Spaß beim Anhören der Folge,

Happy Yogabusiness Aufbau,

deine Antonia

Hey, ich bin Antonia -

Deine Bloggerin von

Yoga als Beruf

Ich bin Antonia Reinhard, erfahrene Yogalehrerin, ehrliche Yoga-Business-Mentorin und die Bloggerin hinter dem „Yoga als Beruf“-Blog.

Frische Ideen für dich:

E-Book für 0€

„Deine perfekte Yogaklasse“

Letzte Blogbeiträge:

Zu sehen ist Alett Baltzer, Anwältin für Markenrecht

#170: Über Markengründung und Rechtsschutz – Interview mit Alett Baltzer

So schützt du deine Marke als selbstständige Yogalehrerin: Interview mit Anwältin Alett Baltzer über Markenrecht und Rechtschutz.

Zum Beitrag
Zu sehen ist eine Frau of Colour, die lacht und ihre Muskeln flext. Die Sonne scheint in ihr Gesicht.

#169: 3 Tipps für deine Gesundheit als Yogalehrerin

So achtest du als Yogalehrerin auf deine Gesundheit: 3 Tipps für eine optimale Selbstfürsorge

Zum Beitrag
Zu sehen sind 2 weiße Kinder und eine weiße Frau, die hintereinander in einer Schlange im Schneidersitz sitzen und die Hände in einer Meditationspose haben

#168: Über eine “starke” Nische – Yoga für Kinder mit Karin Leithold von “Yoga Stark”

Die Vorteile von Yoga für Kinder: Was du als Yogalehrerin beachten solltest, wenn du Kinderyoga anbieten möchtest.

Zum Beitrag

20 Content-ideen für dich:

Dein Reels-Guide für 0€

für Yogalehrerinnen