#141: 7 Tipps, wie du Kund:innen für deine Yogaklassen generierst

Wie du noch mehr Yoga Schüler:innen für deine Klassen generieren kannst, erfährst du HIER.

 

Du möchtest gerne, dass mehr Schüler:innen deine Yogaklassen buchen?

Dann ist es für dich und dein Marketing ganz wichtig, Klarheit über deine Yoga Angebote zu haben und deine Zielgruppe gut zu kennen.

Auch ob du ein Angebot vor Ort oder online anbietest, hat einen großen Einfluss auf die Kundengewinnung und dein Marketing.

 

Grundsätzlich gilt nämlich: 

Wenn du z.B. Online Yoga anbietest, dann solltest du dafür auch online werben, da du nicht räumlich begrenzt bist und dementsprechend auch die Möglichkeit hast, mehr Menschen über das Internet zu erreichen.

Wenn du Yoga vor Ort, also offline anbietest, dann kannst du deine Angebote sowohl offline als auch online vermarkten.

Sprich also auf deinen Social Media Plattformen über deine Angebote und nutze gleichzeitig die Möglichkeiten, vor Ort auf dein Angebot aufmerksam zu machen, z.B.:

 

  • Flyer in deinem Umkreis verteilen (Bioläden, Cafés, Fitness-& Yoga Studios usw.)
  • Zeitungsanzeigen veröffentlichen
  • Poster in Sportzentren, Arztpraxen, Supermärkten, etc. aufhängen 

Darauf musst du achten, wenn du online Kund:innen für deine Yogaklassen gewinnen möchtest

Ganz wichtig ist: 

 

  • Für wen machst du eigentlich Werbung?
  • Wer soll sich von deinem Angebot angesprochen fühlen?
  • Wen stellst du dir vor deinem inneren Auge vor?

 

Die Klarheit über deine Zielgruppe und dein Angebot ist wirklich das A und O, bevor du versuchst Kund:innen zu gewinnen.

Neue Yoga Schüler:innen gewinnen mit “Erwartungsmanagement”: Meine 7 Tipps für Yogalehrer:innen.

Zunächst erstmal: Was genau ist Erwartungsmanagement?

 

Erwartungsmanagement ist, wenn deine potentiellen Kund:innen genau wissen, was sie erwartet, wenn sie von deinen Angeboten erfahren.

Das wäre z.B. folgendes:

 

  • Wie hart und anstrengend wird die Klasse sein?
  • Welches Level an “Fitness” muss man als Schüler:in mitbringen? 
  • Wozu ist man als Schüler:in verpflichtet? 
  • Wenn Klassen vor Ort stattfinden: Muss man sein eigenes Yoga Equipment mitbringen? 
  • Wie teuer wird die Klasse sein?

 

Mach es deinen Kund:innen so einfach wie möglich. Wenn diese sich unsicher fühlen und keine Klarheit haben, werden sie auch nicht so schnell buchen.

 

Meine 7 Tipps für deine Kundengewinnung mit Erwartungsmanagement:



1) Biete Probe- und Einzeltickets an, falls du Schüler:innen hast, die noch nie Yoga ausprobiert haben und gerne mal reinschnuppern wollen. 

 

2) Sorge dafür, dass die Schüler:innen (vorher) die Möglichkeit haben, dich kennenzulernen (z.B. dass sie deine Stimme hören, dich eventuell als Person in einem Video sehen oder einen Flow von dir anschauen können) 

 

3) Will deine Schüler:in lieber eine dynamische Yogastunde oder z.B. eine Meditation? Interessiert sie sich für Spiritualität und die Yoga Philosophie? Was erwartet sie in der Stunde?


4) “Yoga für alle” ist für die Kundengewinnung nicht überzeugend: Wofür bist du Expert:in? Je klarer du dein Angebot formulierst, umso genauer wissen deine Schüler:innen, was sie erwartet

 

5) Feedback teilen und Testimonials einholen: Viele Menschen entscheiden sich für ein Angebot, wenn es bereits von anderen “getestet” und als gut empfunden wurde. Wenn du also Testimonials hast, teile diese unbedingt.

 

6) Ein wirklich ernstgemeinter Tipp: Die Buchungsabläufe müssen so einfach wie möglich gemacht werden – wer erst eine E-Mail schreiben muss, wird dein Angebot nicht buchen. 1-2 Schritte zur Buchung sollten heutzutage möglich sein. Die Online-Welt ist zu fortgeschritten für komplizierte Buchungen. 

 

7) AGB und Regeln: So viel Klarheit, Einfachheit, Niedrigschwelligkeit wie möglich.

 

 

 

Und über diesen Link kommst du direkt zum Podcast:

 
 

Jetzt wünsche ich dir aber erstmal einen 

Happy Yogabusiness Aufbau,

deine Antonia

Hey, ich bin Antonia -

Deine Bloggerin von

Yoga als Beruf

Ich bin Antonia Reinhard, erfahrene Yogalehrerin, ehrliche Yoga-Business-Mentorin und die Bloggerin hinter dem „Yoga als Beruf“-Blog.

Frische Ideen für dich:

E-Book für 0€

„Deine perfekte Yogaklasse“

Letzte Blogbeiträge:

Zu sehen ist Alett Baltzer, Anwältin für Markenrecht

#170: Über Markengründung und Rechtsschutz – Interview mit Alett Baltzer

So schützt du deine Marke als selbstständige Yogalehrerin: Interview mit Anwältin Alett Baltzer über Markenrecht und Rechtschutz.

Zum Beitrag
Zu sehen ist eine Frau of Colour, die lacht und ihre Muskeln flext. Die Sonne scheint in ihr Gesicht.

#169: 3 Tipps für deine Gesundheit als Yogalehrerin

So achtest du als Yogalehrerin auf deine Gesundheit: 3 Tipps für eine optimale Selbstfürsorge

Zum Beitrag
Zu sehen sind 2 weiße Kinder und eine weiße Frau, die hintereinander in einer Schlange im Schneidersitz sitzen und die Hände in einer Meditationspose haben

#168: Über eine “starke” Nische – Yoga für Kinder mit Karin Leithold von “Yoga Stark”

Die Vorteile von Yoga für Kinder: Was du als Yogalehrerin beachten solltest, wenn du Kinderyoga anbieten möchtest.

Zum Beitrag

20 Content-ideen für dich:

Dein Reels-Guide für 0€

für Yogalehrerinnen