#138: Über Yoga Business Aufbau und Retreat Organisation mit Nadine Bader

Was bedeutet es, ein Yoga Retreat Business zu führen? Wo bekommt Nadine ihre Teilnehmer:innen her? Das erfahrt ihr HIER !

Nadine Bader ist selbstständige Yogalehrerin und in der Yoga Szene mit ihrem Retreat Business “Retreaters” sehr bekannt.

10-12 mal im Jahr veranstaltet sie Retreats und Yoga Tours und macht so ihre Leidenschaft für das Reisen und den Unterricht zum Beruf. 

Der Schritt in die Yoga Selbstständigkeit als Retreat Organisatorin

2018 beschloss Nadine, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen und aus ihrem Vollzeitjob auszusteigen.

Da es Teil ihrer Persönlichkeit ist, nie lange an einem Ort bleiben zu können und das Reisen auch in ihrem vorherigen Job eine große Rolle gespielt hat, beschloss sie, sich ein Retreat-Business aufzubauen.

Wie sah der Anfang von Nadine's Business aus & was sind ihre Yoga Angebote heute?

Während einer Reise in die Toskana entdeckte Nadine ein schönes Bauernhaus und beschloss, dieses zu einer Retreat Location zu machen.

Obwohl sie sich mit Retreat-Kalkulation noch nicht gut auskannte und kaum Gewinn machte, siegte die Freude und der Spaß an der Sache und sie blieb dabei, Yoga Retreats zu organisieren.

Schon 2018 organisierte sie 4 Retreats, das Jahr darauf waren es schon unglaubliche 16 Stück.

Die Retreats veranstaltet sie an verschiedenen Orten, organisiert sie mit den unterschiedlichsten Menschen und kooperiert mit Yoga-Hotels und/oder anderen Yogalehrer:innen.

Auch in Deutschland ist sie viel unterwegs: Retreats an der Ost-und Nordsee oder im Allgäu als Wander-Retreat sind unter ihrer Zielgruppe ebenfalls beliebt. 

Wo bekommst Nadine Teilnehmer*innen für 16 Retreats her?

Der Community Aufbau und das Marketing begann zunächst mit viel Facebook Werbung und dem Aufbau eines Newsletters. Mit jedem Retreat kommen neue Newsletter Abonnent*innen dazu.

Zum Teil kommen die Leute auch von Instagram oder durch die Kooperations-Partner*innen. Und oft kommen Leute mit, die schon einmal ein Retreat bei ihr gebucht haben.

Über die Jahre ist auch ihr Newsletter richtig schön gewachsen und darüber werden ihre Retreats auch gebucht. 

Wichtig ist Nadine, dass sie die Teilnehmer*innen nach den Retreats nicht „hängen lässt“. So hat sie sich eine Online Yoga Gruppe aufgebaut, die sie seit der Pandemie unterrichtet:

2x die Woche unterrichtet sie Morgen Yoga, wo auch Teilnehmer:innen von Retreats dabei sind, die sich auf ihren Retreats kennengelernt haben und nun untereinander verabreden, um weiterhin gemeinsam Yoga zu üben.

Doch es läuft auch nicht alles immer perfekt:

Manchmal bucht niemand ihre Online Klasse und 2x hat sie ihre Retreats abgesagt. Auch nicht alle ihre Retreats sind immer vollständig ausgebucht.

Dann ist es aber wichtig, sich mal anzuschauen, was evtl. nicht so gut läuft und was man gegebenenfalls anders machen kann.

Was waren während des Business-Aufbaus wichtige Etappen und Punkte für neue Entscheidungen?

Für Nadine ist es wichtig, sich immer wieder hinzusetzen und zu schauen:

  • Wie sind die Finanzen
  • Lohnt es sich, das nochmal zu machen? 

 

Und ein wichtiger Einschnitt war natürlich die Pandemie, denn auf einmal waren Retreats nicht mehr möglich. 

Das bedeutete, sich umzustellen:

Youtube wurde angeleiert, Online- Retreats organisiert, Workshops gegeben. Ein kleines Online Yoga Studio wurde aufgemacht und die Leute waren dankbar dafür, da es vielen sehr mies ging während der Zeit.

Anfang 2021 ließ sie sich wieder anstellen, um finanziell abgesichert zu sein.

Erst nach der Pandemie begannen sich die Dinge wieder zu fügen.

Wie sieht Nadines Arbeitsalltag aus, wenn sie nicht im Retreat ist?

Unter der Woche unterrichtet sie 4x Online Yoga: 2x für ein Studio in Berlin und 2x für ihr eigenes.

In Köln unterrichtet sie tagsüber in Präsenz und wirbt dort auch unter den Schüler:innen für ihre Retreats.

Nachmittags widmet sie sich der Orga und anderen Dingen

Dabei merkt sie selbst wieder, wie wichtig es ist, Grenzen zu setzen und gelegentlich Abstand zum Job zu gewinnen.

 


 

Alle weiteren Learnings von Nadine und ihre Tipps für die Retreat Planung erfahrt ihr im ganzen Interview.

 

Und über diesen Link kommst du direkt zum Podcast:

 
 

Jetzt wünsche ich dir aber erstmal einen 

Happy Yogabusiness Aufbau,

deine Antonia

Hey, ich bin Antonia -

Deine Bloggerin von

Yoga als Beruf

Ich bin Antonia Reinhard, erfahrene Yogalehrerin, ehrliche Yoga-Business-Mentorin und die Bloggerin hinter dem „Yoga als Beruf“-Blog.

Frische Ideen für dich:

E-Book für 0€

„Deine perfekte Yogaklasse“

Letzte Blogbeiträge:

Zu sehen ist Antonia in rosafarbener Yogakleidung in einer Yoga Pose im Park.

Team Aufbau, Marketing & Produkt Strategie – Yoga als Beruf

Zu Gast im Podcast „Pin Thoughts“ von Luisa Kohlhas. Jetzt hier nachlesen

Zum Beitrag
Zu sehen ist Yogalehrerin Gül Ruijter in einer Kraftpose .

#163: Yoga & Krafttraining – Interview mit Gül Ruijter

Warum ist Krafttraining für YogalehrerInnen so wichtig? Das erfährst du hier von Expertin Gül Ruijter

Zum Beitrag
Zu sehen ist Antonia in rosafarbener Yogakleidung in einer Yogapose auf einer Wiese

Erfolgreich starten und wachsen in der Yoga Branche – Yoga als Beruf

Yoga als Beruf im Podcast von „Yogaworld“ – über einen erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit als Yogalehrer:in

Zum Beitrag

20 Content-ideen für dich:

Dein Reels-Guide für 0€

für Yogalehrerinnen