#130: 8 Faktoren für erfolgreiches Marketing im Yoga Business  

So verkaufst du deine Online Yogakurse erfolgreich: Mit diesen 8 Faktoren für funktionierendes Marketing im Yogabusiness.

In der 130. Podcast Folge von “Yoga als Beruf” teile ich heute 8 Faktoren für dein Yoga Marketing, welche wirklich funktionieren.

Halte jetzt gerne Zettel und Stift bereit, denn diese Episode steckt voller wertvoller Tipps, die sich vor allem an fortgeschrittene Yogalehrer:innen richten.

Nichtsdestotrotz, solltest du gerade am Anfang als Yogalehrer:in stehen, kannst du dir diese Folge natürlich trotzdem super gerne anhören oder du speicherst sie dir für später ab.

Um euch nicht länger auf die Folter zu spannen, findet ihr hier jetzt meine 8 Faktoren für erfolgreiches Marketing im Yogabusiness. 

1) Dein Angebot muss ganz klar erkennbar sein

Je klarer dein Angebot ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Leute es buchen, da sie sich komplett angesprochen fühlen. Achte also darauf, dass ganz klar erkennbar ist …  

  • was du anbietest (Kurs, Membership), 
  • wo du es online anbietest (Online, Offline, Selbstlernkurs, Gruppenkurs),
  • für wen das Angebot geeignet ist (Nische, Zielgruppe), 
  • warum du es anbietest (Vorteile für die Community, Lösung für ein Problem etc.)
  • wie man es kaufen kann (über Buchungssystem, Link, etc.)

2) Community Aufbau

Es ist super wichtig, dass du ein Angebot erstellst, welches ein Problem deiner Community löst. 

Interagiere immer wieder mit deiner Community, damit sie sich ernst genommen fühlt und Vertrauen zu dir aufbauen kann. So findest du auch heraus, was deine Community beschäftigt und welche Herausforderungen sie hat.

Wichtig: Du brauchst keine riesige Followerzahl, um etwas zu verkaufen. Eine treue, kleinere Community reicht vollkommen aus.

3) Storytelling / Geschichten erzählen

Die Menschen sollen/müssen nicht das erreichen, was du erreicht hast – aber es ist wichtig, dass sie dich kennenlernen, also deinen Humor, deine Einstellung, deine Persönlichkeit, etc.

Je authentischer du bist, desto stärker fühlt sich deine Community zu dir hingezogen. Mach dich menschlich und  nahbar, erzähle deine Geschichte in den Stories, lass deine Community an deinem Leben teilhaben.

Mein Motto ist immer: Persönlich, nicht privat. Du kannst Kontakt zur Community aufbauen, ohne dein Privatleben teilen zu müssen.

4) Nutze alle Funktionen, die dir gegeben sind, gerade im Newsletter und Social Media für mehr Reichweite

Posts und Reels geben dir Möglichkeiten, dich langfristig als Expertin zu zeigen. Auf Social Media kannst du die Interaktionen fördern, Live Videos teilen, Challenges veranstalten usw.

Aber auch ein Newsletter ist natürlich ein Mega- Tool, um Mehrwert zu verschicken.

5) Werbung schalten auf Instagram/Facebook

Werbung schalten kostet natürlich Geld, also überlege dir gut, ob es dir das wert ist. 

Aus Erfahrung kann ich sagen, dass es sich vor allem lohnt, auf kostenlose Angebote zu schalten, um die Newsletter-Liste zu füllen. Das lohnt sich vor allem längerfristig.

6) Newsletter und E-mail Marketing

Ihr wisst, wie viel ich von Newsletter Marketing halte und es ist auch immer noch die Strategie, auf die ich schwören kann.

Newsletter Abonnent:innen werden auch langfristig zu Kund:innen. 

Warum das so ist, habe ich in dieser Podcast-Folge für dich aufgenommen. 

7) Call to Action (Handlungsaufforderung)

Die meisten Menschen wissen wirklich nicht, was sie als nächstes tun sollen.

Du denkst, du bist mit einer Handlungsaufforderung zu aufdringlich? Ich kann dich beruhigen: Deine Community möchte an die Hand genommen werden. 

Fordere sie auf den Link in der Bio zu klicken, der Facebook Gruppe beizutreten, sich in den Newsletter einzutragen, usw. 

 

Als Beispiel kommt direkt von mir hier die Aufforderung dich gerne zur Yoga Business Challenge anzumelden: 

In dieser Challenge (17.-21. Juli) bekommst du 5 Tage lang Infos und Aufgaben direkt zum Umsetzen für dein digitales Yogabusiness. Und dazu Austausch & Live Calls mit mir in einer geschlossenen Facebook Gruppe.  

Melde dich jetzt HIER an und du bekommst Mehrwert direkt in dein Postfach.

8) Eine gute Launch Strategie

Die meisten Kurse, die verkauft werden, sind (zumindest am Anfang) nicht permanent verfügbar:

Lege also eine Phase fest, in der man deinen Kurs kaufen kann. Auch eine Early Bird Phase kann sich sehr lohnen. 

Und sobald die Phase festgelegt ist, fängst du schon viele Wochen vorher an, deinen Kurs zu bewerben und deine Community darauf vorzubereiten. 

 

Und über diesen Link kommst du direkt zum Podcast:

 
 

Jetzt wünsche ich dir aber erstmal einen 

Happy Yogabusiness Aufbau,

deine Antonia

Hey, ich bin Antonia -

Deine Bloggerin von

Yoga als Beruf

Ich bin Antonia Reinhard, erfahrene Yogalehrerin, ehrliche Yoga-Business-Mentorin und die Bloggerin hinter dem „Yoga als Beruf“-Blog.

Frische Ideen für dich:

E-Book für 0€

„Deine perfekte Yogaklasse“

Letzte Blogbeiträge:

Zu sehen ist Alett Baltzer, Anwältin für Markenrecht

#170: Über Markengründung und Rechtsschutz – Interview mit Alett Baltzer

So schützt du deine Marke als selbstständige Yogalehrerin: Interview mit Anwältin Alett Baltzer über Markenrecht und Rechtschutz.

Zum Beitrag
Zu sehen ist eine Frau of Colour, die lacht und ihre Muskeln flext. Die Sonne scheint in ihr Gesicht.

#169: 3 Tipps für deine Gesundheit als Yogalehrerin

So achtest du als Yogalehrerin auf deine Gesundheit: 3 Tipps für eine optimale Selbstfürsorge

Zum Beitrag
Zu sehen sind 2 weiße Kinder und eine weiße Frau, die hintereinander in einer Schlange im Schneidersitz sitzen und die Hände in einer Meditationspose haben

#168: Über eine “starke” Nische – Yoga für Kinder mit Karin Leithold von “Yoga Stark”

Die Vorteile von Yoga für Kinder: Was du als Yogalehrerin beachten solltest, wenn du Kinderyoga anbieten möchtest.

Zum Beitrag

20 Content-ideen für dich:

Dein Reels-Guide für 0€

für Yogalehrerinnen