#118: 9 typische Fehler beim Yoga Business Aufbau und wie du sie vermeiden kannst – mit Yogalehrerin Natalie Sommer

Welche typischen Fehler du als Yogalehrer:in beim Business Aufbau vermeiden solltest, erfährst du in diesem Blogartikel von Yoga als Beruf.

Du möchtest ein Yoga Business gründen oder dieses noch weiter voranbringen?

In diesem Artikel weisen Yogalehrerin Natalie Sommer und ich auf 9 typische Fehler hin, die du als selbstständige Yogalehrerin beim Business Aufbau vermeiden solltest.

9 typische Fehler beim Yoga Business Aufbau als Yogalehrer:in

1.Das Kernthema ständig wechseln

 

Es ist natürlich okay, verschiedene Angebote für verschiedene Zielgruppen zu haben:

Aber um wirklich Bekanntheit zu erlangen, solltest du dich erstmal als Expertin für eine Nische zeigen. 

Viele Yogalehrer:innen ändern ständig ihre Angebote aufgrund der Tatsache, dass diese beim ersten Launch nicht direkt gebucht werden.

Oft liegt das nicht an einem schlechten Angebot, sondern an mangelnden guten Marketingstrategien. 

 

2.Das Angebot allen Menschen zur Verfügung stellen

 

Du musst es nicht allen Menschen recht machen wollen.

Nicht alle werden von deinem Angebot überzeugt sein, aber wichtig ist, herauszufinden, mit wem du (und wer mit dir) arbeiten möchtest. 

Finde deine Zielgruppe und gestalte deine Yogaklasse so, dass sie genau zu dieser Gruppe passt. 

 

3) Den Fokus immer wieder auf falsche Dinge legen

 

Es gibt einige Dinge im Yoga Business Aufbau, die einfach nicht so wichtig sind:

z.B. wie viele Follower man auf Instagram hat. 

Viel wichtiger ist es, innere Klarheit zu haben, was das Warum deines Yoga Businesses angeht. Das ist der Ausgangspunkt für den Aufbau.

Nicht immer sind die Menschen mit den höchsten Instagram-Followern erfolgreich, sondern die, die es schaffen, ihre Follower zu Kundinnen zu konvertieren.

Höre dir dazu gerne noch diese Podcast-Folge an: “So werden Follower zu Kund:innen”.

 

4) Oft nur Verlegenheit-Posts auf Instagram posten

 

Du müsstest mal wieder was posten, also postest du irgendwas auf Instagram?

Das ist nicht so richtig zielführend. Es gibt immer Phasen, in denen man nicht weiß, welcher Mehrwert raus soll. Dann ist es besser, lieber zu pausieren.

Es gilt immer: Qualität über Quantität.

 

5) Den Fokus auf dich anstatt auf deine Kund:innen zu legen

 

In erster Linie sollen sich deine Kund:innen wegen deines Angebots angesprochen fühlen, vor allem wenn sie dich noch nicht kennen.

Und weniger, weil sie an dir als Yogalehrer:in interessiert sind.

Natürlich ist es wichtig, dass deine Kund:innen dich kennen und mit deiner Persönlichkeit klarkommen.

Aber das passiert automatisch während eurer Zusammenarbeit.

 

6) Ein ständiges nach links und rechts schauen, als nach geradeaus

 

Wir sind als Yogalehrer:innen oft nur in unserer Yoga-Bubble unterwegs und sehen immer nur, wie viele Yogalehrer:innen es bereits gibt.

Das führt dazu, sich zu vergleichen und Angebote (auch unbeabsichtigt) zu kopieren.

Du sollst aber kreieren, nicht kopieren!

Gestalte dein Angebot so, dass du aus der Masse hervorstichst. 

 

7) Perfektionismus 

 

Dein Perfektionismus sollte dich als Yogalehrerin nicht beim Yoga Business Aufbau bremsen:

Anstatt also immer zu warten bis was perfekt ist, leg doch einfach schon mal los. 

Dinge werden erst “perfekt” mit der Erfahrung, durch Weiterentwicklung, Feedback, Ausprobieren und viel mehr. 

 

8) Ungeduld

Es wird eine Weile dauern, bis das Business Bäumchen, das man pflanzt, Früchte trägt.

Man möchte als Yogalehrer:in offensichtlich schnell belohnt werden für den Arbeitsaufwand, aber es ist nicht immer finanziell lukrativ, besonders am Anfang. 

Solange du Lust hast, mach weiter und bleibe geduldig.

 

9) Angst vor “Hate Kommentaren” haben

 

Es wird immer Leute geben, denen nicht gefällt, was du machst. 

Anstatt deine Energie darauf zu verwenden, es diesen Menschen recht zu machen, fokussiere dich lieber auf deine Kund:innen und das positive Feedback, das du bekommst.

Du brauchst Hilfe und Unterstützung beim Yoga Business Aufbau?

Dann komm in den Yoga Business Basics Online Kurs: Finde deine Nische, dein Warum und lerne alles über Marketingstrategien für einen erfolgreichen Yoga Business Aufbau.

 

Ich freu mich immer über dein Feedback. Lass mir gerne auch eine Podcast Bewertung da.

Deine Antonia

 

Und über diesen Link kommst du direkt zum Podcast:

Hey, ich bin Antonia -

Deine Bloggerin von

Yoga als Beruf

Ich bin Antonia Reinhard, erfahrene Yogalehrerin, ehrliche Yoga-Business-Mentorin und die Bloggerin hinter dem „Yoga als Beruf“-Blog.

Frische Ideen für dich:

E-Book für 0€

„Deine perfekte Yogaklasse“

Letzte Blogbeiträge:

Zwei Frauen (eine weiße Frau und eine Frau of Colour) haben die Köpfe aneinander gelehnt und lachen herzhaft

Ein erfülltes Berufsleben als Yogalehrer:in – zu Gast im Podcast von Yogaworld

Kann man als Yogalehrer:in immer erwarten, dass sich Arbeit nie nach Arbeit anfühlt und welche Aspekte kann man von der Matte auf die Arbeitswelt übertragen?
Das erfährst du HIER.

Zum Beitrag
Zu sehen ist eine weiße Frau am Laptop, von oben fotografiert. Neben ihr steht eine Tasse Kaffee und ein aufgeschlagenes Notizbuch

#126: Warum du einen Newsletter haben solltest: 3 häufige Fragen von Yogalehrer:innen

Die 3 häufigsten Fragen von Yogalehrer:innen zum Thema „Newsletter“.

Zum Beitrag
Zu sehen sind zwei Frauen, die in der Kobrapose verharren und einander anlächeln.

Mehr Umsatz machen als Yogalehrer:in

Mehr verdienen und weniger arbeiten als Yogalehrer:in – aber wie? Das erfährst du in diesem Blogartikel.

Zum Beitrag

20 Content-ideen für dich:

Dein Reels-Guide für 0€

für Yogalehrerinnen