#117: Keine Angst mehr vor YouTube und Co. als Yogalehrerin – warum deine Angebote einzigartig sind

Viele Yogalehrerinnen haben Angst vor Youtube: denn dort gibts schon alles kostenlos. Doch dein Angebot wird immer einzigartig sein.

“Es gibt schon doch schon so viele kostenlose Yoga Angebote auf Youtube, da wird meines garantiert nicht mehr gebraucht”

Gib es zu: du hattest diesen Gedanken auch schon mal, oder?

Du bist nicht die einzige Yogalehrer:in, die sich fragt, ob es sich überhaupt lohnt, Yoga Angebote zu verkaufen:

Schließlich gibt es doch alles schon kostenlos auf Youtube und Co.

Warum das nicht stimmt und wie du dein Yoga Angebot so gestalten kannst, dass es trotzdem gebucht wird, erfährst du in diesem Blogartikel.

So wird dein Yoga Angebot trotzdem gebucht: Die Nachteile von kostenlosen Youtube Inhalten

Was Youtube dir wirklich niemals nehmen kann, ist deine Einzigartigkeit und deine Persönlichkeit als Yogalehrer:in.

Youtube sollte man als eine Art “Schnupper Content” verstehen: Viele Menschen praktizieren Yoga über Youtube, haben jedoch keine persönliche Verbindung zur Yogalehrer:in.

Aber wollen wir nicht eigentlich eine korrekte Anleitung und Hilfestellung, eine tolle Atmosphäre und den Austausch mit der Lehrer:in und anderen Praktizierenden?

Youtube hat nämlich auch Nachteile:

Man kann dem/der Yogalehrer:in keine Fragen stellen, sich nicht austauschen und zusätzlich muss man zwischendurch nervige Werbung ertragen.

Deine einzigartigen Angebote und kostenlose Youtube Videos sind Dinge, die co- existieren dürfen und verschiedene Bedürfnisse erfüllen.

Yoga auf Youtube kann eine Praxis im Studio oder auch in einem Kurs wundervoll ergänzen.

Nur weil manche Menschen gerne auf Youtube Yoga praktizieren, heißt das nicht, dass sie keine anderen Yoga Angebote mehr buchen. 

Auch ich nutze Youtube ab und zu für meine eigene Praxis und buche dennoch bei Yogalehrer:innen, deren Angebote zu mir passen und die meine individuellen Bedürfnisse berücksichtigen.

 

Denn eines darfst du niemals vergessen:

Die Menschen wollen mit DIR üben. Weil sie dich kennen, deine Stimme und deine Art anzuleiten mögen, deine Herangehensweisen zu schätzen wissen und sich jede Woche auf neue unterschiedliche Yoga Sequenzen freuen.

Also: baue dir ruhig etwas Selbstbewusstsein auf. 

Youtube kann für viele eine komplette Überforderung sein

Wenn ich bei Youtube “Yoga” eingebe (weil ich mich z.B. nicht gut auskenne), werden mir Millionen verschiedene Yoga-Videos vorgeschlagen:

  • Aber welches davon passt jetzt zu mir?
  • Welche Art von Yoga tut mir gut?
  • Welche Yogalehrer:in wähle ich aus?

 

Viele sind damit überfordert und schrecken sogar davon ab, etwas auszuprobieren.

Aber du als Yogalehrerin kannst dein Yoga an die Schüler:in anpassen, jede Woche neue und inspirierende Klassen unterrichten, die Schüler:innen davon in Kenntnis setzen und dich mit ihnen austauschen.

Das sind Faktoren, die ein Youtube-Video nicht ersetzen kann.

Wie kann ich meine Angebote von kostenlosen Angeboten abgrenzen?

Yoga bietet eine riesige Bandbreite an Angeboten:

Ich rate dir deshalb dazu, eine individuelle Nische zu finden.

Du kannst (vor allem als selbstständige Yogalehrer:in) deine Angebote so individuell gestalten wie du möchtest und dich richtig toll spezialisieren.

Das heißt, eine gute Nische macht total viel aus, egal ob du online oder offline Yoga anbietest.

  • Was macht deine Yogaklasse wirklich besonders?
  • Was für eine Nische kannst du besetzen?
  • Wie kannst du deinen Schüler:innen wirklich helfen?
  • Was hast du studiert/erlebt, was du in deinen Yoga Klassen integrieren kannst?
  • Welche Werte vermittelst du?
  • Welche Expertise hast du?
  • Hast du eine spezielle Art und Weise, deine Zielgruppe anzusprechen?

 

Das sind Dinge, die YouTube niemals ersetzen kann. Und diese Spezialitäten machst du dann in deinem Marketing sichtbar, um die Leute auf dich aufmerksam zu machen und anzusprechen.



Wirst du als Yogalehrerin also noch gebraucht auf dem Yoga Markt?

Ja, eindeutig.

Es gibt noch nicht genug spezielle -, zu wenig barrierefreie und niedrigschwellige Angebote, die in den Lebensalltag der Menschen passen.

Und wenn du jetzt wissen möchtest, wie du deine Nische finden und deine Angebote besser vermarkten kannst, dann komm gerne in den Yoga Business Basics Kurs und profitiere von sämtlichen Zusatz-Workshops und Bonus Angeboten.

 

Ansonsten wünsche ich dir erstmal einen

Happy Yoga Business Aufbau,

deine Antonia

 

Und über diesen Link kommst du direkt zum Podcast:

Hey, ich bin Antonia -

Deine Bloggerin von

Yoga als Beruf

Ich bin Antonia Reinhard, erfahrene Yogalehrerin, ehrliche Yoga-Business-Mentorin und die Bloggerin hinter dem „Yoga als Beruf“-Blog.

Frische Ideen für dich:

E-Book für 0€

„Deine perfekte Yogaklasse“

Letzte Blogbeiträge:

Zu sehen ist Yogalehrerin Maiken Resch. Sie lacht in die Kamera

#175: Über Ayur Yoga & Yogatherapie – Testimonial Interview mit Mastermind Teilnehmerin Maiken Resch

Mastermind Teilnehmerin Maiken Resch über 1:1 Ayur-Yoga und Yogatherapie

Zum Beitrag
Zu sehen sind 4 Frauen von hinten, die sich umarmen

#174: Über „Premium“ Yoga Retreats – Testimonial Interview mit Mastermind Teilnehmerin Katharina

Mastermind Teilnehmerin Kathi erzählt von ihren erfolgreichen „Premium“ Yoga Retreats und worauf es bei der Planung wirklich ankommt

Zum Beitrag
Eine weiße Frau hält eine Blume in der Hand. Sie trägt eine weiße Bluse und eine Kette um den Hals. Man sieht nur ihre Schulter und den Ansatz des Armes

#173: Über “Female Yoga”, Frauengesundheit und Zyklus Yoga – Testimonial Interview mit Mastermind Teilnehmerin Linda

Yoga während des Zyklus: Was du tun kannst und warum Frauen auf ihre Bedürfnisse achten sollten

Zum Beitrag

20 Content-ideen für dich:

Dein Reels-Guide für 0€

für Yogalehrerinnen